Pädagogische Begleitung

In Vor- und Nachbereitungsworkshops können sich Schulklassen auf kreative, erlebnisorientierte Weise mit der Aufführung, dem Inhalt und der Kunstformen, die in der als Revue benannten Theateraufführung Orlando-Projekt beschäftigen. Die Workshops dauern jeweils 90 Minuten und sind zweigeteilt: in der ersten Hälfte werden theaterpädagogische Methoden angewendet, in der zweiten Hälfte Übungen zum kreativen Schreiben. Es sollen Texte entstehen, die auf der Website des Theaters Solingen veröffentlicht werden können.

Die Vorbereitungsworkshops sollen Erwartungen der Schüler:innen zum Thema, zum Stoff und zur Theaterform thematisieren. In einem geschützten Rahmen entwickeln sie selbst kurze szenische Etüden zu Figuren und Situationen der Ausschnitte aus dem Werk Orlando, die in der Revue vorkommen.

Beim anschließenden kreativen Schreiben sollen die Schüler:innen kurze Texte zu Assoziationen zu Orlando, assoziierte Lieder nennen und niederschreiben, ergänzt um Fotos, die sie im Netz recherchiert haben, die am Ende des Workshops in einer Lesecollage präsentiert werden, um den Schüler:innen die Verbindung den Bezug zur Form Theaterrevue zu vermitteln.

In den Einführungen zu den Aufführungen werden die Schüler:innen durch bewusst platzierte Beobachtungsaufgaben auf ein aktives Zuschauen eingestimmt.

In den Nachbereitungsworkshops wird Bezug genommen auf diese Beobachtungsaufgaben. Ziel ist ein aktiver, gut vorbereiteter Austausch über das, was die Schüler:innen beim Vorstellungbesuch erlebt haben als Reaktion auf Schauspielarbeit, Musik, Lichtdesign, Projektionen, Ton, Musik, Bühnenbild, Objekten auf der Bühne. Auch hier wird die zweite Hälfte des Workshops fürs kreative schreiben genutzt. Hier sollen die Schüler:innen lyrische Texte entwickeln, um in den Prozess des Schreibens des Gedichts in Orlando  sowie in der Revue selbst gestaltend involviert zu werden.

Siegfried Bast
– Theaterpädgoge –
 


Siegfried Bast